Heilpraktiker-Ausbildung

AKTUELL! Im Laufe des Jahres 2018 kommt es zu Änderungen der Überprüfungsrichtlinien für HeilpraktikerInnen
Bitte Text unten lesen!

Im Moment kein weiterer Ausbildungsstart bis gesetzliche Grundlagen und Voraussetzungen geklärt sind!

HP-Grundlagenausbildung: Medizin
intensiver Kleingruppenunterricht

Sie profitieren von über 25 Jahren Praxis- und Lehrerfahrung...

  • die Ausbildung wird als offener Kurs angeboten, dies bedeutet, Sie können zum Fachthemenwechsel einsteigen.
  • die Unterrichtsqualität hat hier einen außergewöhnlich hohen Standard; unsere Dozentinnen sind nicht nur seit vielen Jahren praktizierende Heilpraktikerinnen, sondern haben auch zusätzlich langjährige Erfahrung im Unterrichten.
  • Vorbereitung für die Überprüfung laut Heilpraktiker Gesetz (HPG) für alle Bundesländer
  • Grundlagenunterricht Medizin:
    Anatomie – Physiologie – Pathologie – Labor – Anamnese - Leitsymptome - Differenzialdiagnose
  • persönlich erstellte, sehr ausführliche Skripte, die nicht nur medizinische Inhalte für die Überprüfung zur HP beschreiben, sondern auch therapeutische Inhalte vermitteln.
  • Prüfungs- und praxisorientierte Unterrichtseinheiten
  • Praxisbezug und Untersuchungstechniken parallel von Anfang an in der gleichen Fläche anliegenden Praxisräume, die während der Unterrichtseinheiten themenorientiert eingebunden werden kann


    "...dies ist für all' die bestimmt, die an die Möglichkeit eines vollen Lebens glauben, unabhängig von gegenwärtigen oder vergangenen Umständen.
    Für alle, die wissen, dass Geheimnis, Unsicherheit und Hoffnung zum Alltag gehören.
    Für die, die sich nach Gesundheit sehnen und wissen, dass Heilung mehr ist als Medikamente und Techniken.
    ...für alle PatientInnen, Krankenschwestern, ÄrztInnen, HeilpraktikerInnen und HeilerInnen, die sich offen eingestehen können, wie groß unser Unwissen ist.
    Für alle, die wissen, dass es keine vollständige Heilung geben kann, solange das Heilige nicht wieder Eingang in den Alltag findet.
    ...mit Dankbarkeit den WissenschaftlerInnen und HeilerInnen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gewidmet, die den Mut zum Glauben nicht verloren haben und ihn sich trotz der abstumpfenden Wirkungen konventionellen Denkens weiter bewahren."
    (Dr.med. Christiane Northrup/aus: "Frauenkörper Frauenweisheit")

 

 

24 Monate

Dienstag von 8h30 – 13h30
(ausgenommen Hamburger Schulferien)

 

Aktuell:

Im Laufe des Jahres 2018 kommt es zu Änderungen der Überprüfungsrichtlinien für HeilpraktikerInnen.
Die CDU/CSU/SPD-Bundestagsfraktion hatte im Oktober 2016 einen Änderungsentwurf zum Heilpraktikergesetz eingebracht. Am 01.12.2016 und 16.12.2016 wurde die grundsätzliche Änderung des HPG beschlossen:

1. HPG §1 Absatz 1 Die Erlaubnis wird in Zukunft nach Maßgabe einer Rechts- und Verwaltungsvorschrift erteilt, die Vorgaben hinsichtlich der Kenntnisse und Fähigkeiten als Bestandteil der Entscheidung über die Erlaubniserteilung enthalten soll. Der abschließende Inhalt dieser Rechts- und Verwaltungsvorschrift soll bis spätestens 31.12.2017 erarbeitet werden und dann vermutlich 3 Monate später in Kraft treten.

2. DVO §2 i): die Begrifflichkeit "(keine) Gefahr für die Volksgesundheit" wird ersetzt und wie folgt erweitert: "(keine) Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung oder für die ihn aufsuchenden Patientinnen und Patienten.

Diese Gesetzschreibung bedeutet Folgendes:
1. Die einzelnen Bundesländer, die weiterhin die Überprüfungen durchführen werden, bekommen eindeutigere Vorgaben vom Bund. Es wird also künftig nach bundeseinheitlichen Richtlinien geprüft.

2. Die Vorgaben, welche Ende 2017 im Bundesanzeiger bekannt gemacht werden sollen, beziehen sich auf die methodische Handlungskompetenz des angehenden Heilpraktikers. Mit anderen Worten: der/die AntragstellerIn muss nachweislich über praktische Fertigkeiten verfügen - wie umfassend das sein wird, bleibt abzuwarten.

3. Durch die Änderung, insbesondere die Erweiterung der Durchführungsverordnung, soll der einzelne Heilpraktiker im Zweifelsfall mehr in die Verantwortung genommen werden. Das Gesetz diente bisher tatsächlich nicht dem Schutz einzelner Patienten, sondern nur ganz allgemein, der "Volksgesundheit".

4. Die Neuerungen betreffen nicht die bestehen Erlaubniserteilungen, sondern diejenigen, welche sich ab 2018 darum bemühen werden.
Es ist zu erwarten, dass die Überprüfung im März 2018 die letzte nach den bisherigen Richtlinien ist. Zumindest liegt der schriftliche Überprüfungstermin am 21. März 2018 vor dem 1. April - dem voraussichtlichen Inkrafttreten der neuen Überprüfungsverordnung.

Fragen, die offen bleiben, sind:

1. Ist der Anmeldezeitpunkt oder der schriftliche Überprüfungstermin das Kriterium, welches darüber entscheidet, ob der Antragsteller nach den bisherigen Regularien überprüft wird oder der tatsächlich abschließende mündliche Überprüfungstermin, der nach dem 1. April liegen wird?

2. Können die Länder und die Regierungsstellen die Termine (31.12.2017 und 01.04.2018) einhalten oder kommt es zu Verschiebungen?Neue Koalition?

Die Mehrheit der Heilpraktikerverbände begrüßen die kommenden Änderungen, denn diese stärken das Berufsbild des Heilpraktikers; er steht fortan auf einer solideren und seriöseren Grundlage.